Die ScieNews als RSS-Feed

Freitag, 03.11.2017 ScieNews

Formatierung und Layout sind wichtig für Bachelorarbeiten und Masterarbeiten

Warum der erste Eindruck deiner Arbeit zählt


 

Sicher kennst du das auch: Der erste Eindruck beeinflusst die erste Beurteilung von Menschen. Wer schlampig aussieht, dem trauen wir auch nicht besonders viel Sorgfalt und Genauigkeit in anderen Lebensbereichen zu. Natürlich kann dieser Mensch wertvolle Charaktereigenschaften haben, viel Witz, Fantasie und echt gute Ideen. Er kann äußerst pflichtbewusst, in seiner Arbeit akribisch und tiefgründig sein. Aber das können wir erst im Laufe der Zeit herausfinden. Oft kommt es jedoch vor, dass wir uns über ungepflegte Menschen sofort ein abschlägiges Urteil bilden und sie gar nicht weiter kennen lernen wollen. Das ist zwar eigentlich Blödsinn, aber so sind wir Menschen nun mal. Der erste Eindruck zählt.

 

Tja, und nun übertrage mal diese Gedanken auf deine Bachelor-oder Masterarbeit.

 

Gehen wir davon aus, dass die Inhalte deiner wissenschaftlichen Arbeit wirklich top sind. Du hast dir ein interessantes Thema ausgesucht, eine wissenschaftlich fundierte Frage gestellt, diese akribisch bearbeitet, Statistiken erstellt, Umfragen gemacht, Versuchsreihen organisiert, Analysen durchgeführt, bist auf interessante Ergebnisse gestoßen und hast eine geniale Schlussfolgerung gezogen. Aber auf die äußere Form hast du nicht geachtet. Du sitzt der Falscheinschätzung auf, dass nur die Inhalte zählen. Das stimmt zum Großteil auch, aber das erste, was dein Professor von deiner Arbeit sieht, ist die äußere Form. Und deiner Arbeit hängen bildlich gesprochen noch die Essensreste im Mundwinkel und das Outfit ist schlampig.

 

Deine Bachelor- oder Masterarbeit muss auch äußerlich perfekt sein.

 

Eine Arbeit mit gravierenden Mängeln in wissenschaftlicher Formatierung und Layout macht keinen guten ersten Eindruck. Dein Professor wird die Arbeit aufgrund der sichtbaren äußeren Makel mit spitzen Fingern in die Hand nehmen und sich, ehe er noch zu lesen begonnen hat, schon eine erste, ungünstige Meinung über den Verfasser dieser Arbeit gebildet haben. Er sieht dich quasi mit fettigen Haaren und schlampiger Kleidung vor sich. Es ist also überaus wichtig, dass deine Bachelor- oder Masterarbeit nicht nur inhaltlich, sondern auch äußerlich vollkommen ist. Das bedeutet, sie muss eine wissenschaftliche Formatierung und Layout haben.

Das klingt alles sehr vernünftig, sagst du nun, aber woher soll ich bitte wissen, wie wissenschaftliche Formatierung und Layout „geht“? Ich habe so etwas schließlich noch nie gemacht! PANIK!

 

Es gibt so schrecklich viel zu beachten!

 

Vor diesem Problem stehen die meisten Studenten, die erstmals eine wissenschaftliche Arbeit verfassen. In ihrer Not googeln sie und suchen sich die Tipps von da und dort im Internet zusammen. Sie lernen, dass die Schriftart, die Schriftgröße und der Zeilenabstand eine Rolle spielen, dass Abbildungen und Tabellen beziffert und betitelt sein sollen, die Seiten nummeriert (aber nicht das Deckblatt!), Kopf- und Fußzeilen wohlüberlegt. Sie finden mit klammem Gefühl im Bauch heraus, dass es extrem wichtig ist „richtig“ zu zitieren, denn die Plagiatsprüfung deiner Uni entdeckt auch Zitate, die du selber gar nicht mehr als solche identifiziert. Ebenso wichtig sind ein gutes, übersichtliches Deckblatt und vor allem eine durchgängige Formatierung, die der Arbeit sozusagen Ordnung und auch Stil gibt.

 

Beruhige dich und frag´ die Experten bei Mentorium!

 

Beim Blick auf deine Arbeit stellst du fest, dass sie dringend ein wissenschaftliches „Makeover“ benötigt. „Ich kann das doch nicht!“ willst du laut herausschreien, wenn dir die Not nicht die Kehle zuschnüren würde. Doch Hilfe ist in Sicht. Bei Mentorium arbeiten echte Könner, die alles layoutieren und formatieren können, was nicht bei drei auf dem Baum ist (alternativ: irgendwer irgendwann mal niedergeschrieben hat). Das sind Menschen, denen liegt nichts mehr am Herzen, als inhaltlich fantastischen (natürlich ist deine Arbeit fantastisch) Bachelorarbeiten und Masterarbeiten den letzten Schliff beim Layout und bei der Formatierung zu geben. In der Modewelt würde man sie Typberater nennen oder Stylisten.

Scheue dich nicht und lege deine Arbeit in die Hände der Experten von Mentorium, denn sie geben deiner Arbeit die wissenschaftliche Formatierung und Layout, die sie braucht, um einen perfekten ersten Eindruck beim Professor zu hinterlassen.